Kunststoffverpackungsspezialist


insolvenzreif und niemand hatte


es bemerkt

Eine Unternehmerfamilie war nicht bzw. nicht mehr in der Lage, ihr angeschlagenes Unternehmen zu führen. Knapp 100 Jahre am Markt und 200 Mitarbeiter standen "im Feuer".

Ein typischer Fall für einen Sanierungsmanager.

Das Unternehmen sollte, als man die CRO Interimsmanagement GmbH geholt hatte, eigentlich schon saniert sein. Es stellte sich aber schnell heraus, dass durch mangelhaftes Controlling Insolvenzreife gegeben war. Gefragt war ein erfahrener Sanierer, der auf Grundlage eines IDW S6 Gutachtens eine langfristige Finanzierung sicherstellen und die Mitarbeiter von einem erfolgreichen Turnaround überzeugen konnte.

Die Grundlage einer funktionierenden Sanierung waren Bankgespräche, ein IDW S6 Gutachten als Basis für Neukreditierung nebst positiver Fortführungsprognose und dann die konsequente Umsetzung.

Turnaround-Manager für die Insolvenzvermeidung.

Strukturveränderungen im Sortiment und bei den Kunden sowie der Abbau von Arbeitsplätzen standen im ersten Focus. Günstigere Einkaufskonditionen und Kostensenkungen waren danach ebenso wie viele hundert Mitarbeiterideen die Basis für den Aufschwung.

Ausbau der Marke und Optimierung des Marketing, der Besuch wichtiger Messen sowie Besuche der Top-Kunden mit innovativen Produktideen wurden nacheinander in der umfangreichen Projektliste ebenso abgearbeitet wie ein erneuter Aufbau von Vertrauen bei den Mitarbeitern sowie Änderung und Umbau des gesamten Führungskreises, einschließlich Schulungen für das Management.

Fazit: Auch wegen fehlender Investitionen seit vielen Jahren machte der Verkauf des Unternehmens an einen Finanzinvestor, über einen M&A-Prozess, nun Sinn. Es war damit möglich, den Wechsel von Interim zu normalen Inhaber- und Führungsstrukturen zu vollziehen.

 

» zurück zur Übersicht