Nach Insolvenz wieder im alten Glanz


als Marke auf dem Markt

Ein Ladenbauunternehmen war aus einem Verbund heraus in die Insolvenz geschickt worden. Der erfahrene Verwalter hatte uns, die CRO Interimsmanagement GmbH, als Krisenmanager an Bord geholt, um die nach dem Ausscheiden des Geschäftsführers vorliegende Führungskrise zu verhindern.

Mit den Mitarbeitern und dem Verwalter wurde ein Sanierungskonzept erarbeitet. Die Umsetzung oblag überwiegend alleine der Führung mit einem Interims-CEO.

Eine klassische Aufgabe für einen Turnaroundmanager.

Nach 1-2 Anpassungsjahren waren Auftragsstrukturen, das Lager, die Preispolitik sowie der Markenauftritt erneuert und auch neue Exportkunden akquiriert worden. Zudem konnten 25% Umsatzsteigerung mit wenigen Key Accounts erreicht werden, überwiegend mit der alten Führungsmannschaft!

Schrittweise wurde weiter am Plan gearbeitet. Mitarbeiter wurden gegen großen Widerstand der IGM abgebaut oder bekamen andere Aufgaben.

Insolvenzvermeidung ist oberstes Gebot.

Letztlich konnte in den weiteren 2-3 Jahren das Unternehmen stetig steigende schwarze Zahlen schreiben. Alle Mitarbeiter haben in dieser Zeit der Insolvenz, trotz schwierigem Umfeld der Möbelindustrie, ihre Gehälter plus Tarifanpassungen, Urlaubs- und Weihnachtsgeld erhalten.

Instandhaltungsinvestitionen konnten geleistet werden. Mit einem sehr positiven EBIT konnte der Verwalter nach viereinhalb Jahren das Unternehmen veräußern und erreichte eine extrem hohe Insolvenzquote.

Fazit: Von vorher 220 Mitarbeitern konnten 185 an die neuen Inhaber übergeben werden. Die Führung war intakt. Mit neuen Investitionen konnte neues Wachstum generiert werden. Die Aufgabe Turnaround war damit abgeschlossen.

 

» zurück zur Übersicht